Arbeitsweise

Project.Shelter ist Teil einer politischen Bewegung, die sich für mehr Solidarität und Teilhabe für alle Stadtbewohner*innen einsetzt.

Wir sind eine Gruppe von Menschen mit und ohne Flucht- oder Migrationsgeschichte, die auf basisdemokratische Weise daran arbeitet, die Rechte obdachloser Migrant*innen und Geflüchteter in Frankfurt/Main zu erkämpfen bzw. zu schützen und die Erfüllung ihrer Bedürfnisse zu garantieren.

Dazu gehört zuallererst die Vermittlung von privatem Wohnraum, aber auch die Bereitstellung von Fahrkarten für den öffentlichen Stadtverkehr, sowie von Fahrrädern, die Finanzierung von Lebensmitteln, medizinischer Versorgung und Kleidung sowie sprachliche Unterstützung und Übersetzungen bei behördlichen Angelegenheiten. Nicht zuletzt bietet das Projekt eine Anlaufstelle für das Zusammensein, den gegenseitigen Austausch und gemeinschaftliche Aktivitäten von Beteiligten und Interessierten. Es ermöglicht Migrant*innen und anderen, sich zu organisieren, gemeinsame Forderungen zu entwickeln und diese in Form von Aktionen und Demonstrationen nach außen zu tragen. Auf diese Weise sollen unter anderem Hierarchien zwischen Menschen mit angeborenen Privilegien und denjenigen, die qua Ausweispapier benachteiligt sind erkannt und abgebaut werden.